Wie wichtig ist guter Content? Welche Konsequenzen drohen, wenn Formulierungen falsch gewählt sind? In diesem Artikel gehen wir der Macht der Worte auf den Grund. Wir sprechen mit Sabrina Schulz vom IT Büro Illig.

Interview Mikrofon

Die Macht der Worte

Darum sollten Gründer outsourcen

Maren: Hallo Sabrina, schön dass du hier bist. Du kennst dich mit Content aus, hast auch mehrere Unternehmensgründungen begleitet. Was bedeutet guter Content für Gründer?

Sabrina: Vielen Dank für die Einladung. Ja, wir haben vor 7 Jahren das IT Büro gegründet und sind damals voller Motivation aber ohne Konzept gestartet. Dass es uns heute noch gibt, ist fast ein Wunder.

Maren: Inwiefern kann ich das verstehen?

Sabrina: Wir sind einfach los geritten. Alles war spannend und alles war irgendwie wichtig. Wir haben ganz viel ausprobiert und sind auf immer mehr Themen gestoßen. Also Produkte entwickeln, Buchhaltung, Technik, juristische Themen – da verliert man schon mal schnell die Dinge aus dem Blick. Content ist King – das liest man ja häufig aber in der Anfangszeit fällt es schwer, den richtigen Fokus zu setzen. Das beobachten wir heute noch bei vielen Gründern.

Die Welt wird immer komplexer. Alleine die juristischen Belange und Finanzbuchhaltung überfordert die Gründer oftmals. Weniger wichtige Themen werden dann hinten angestellt. Schnell mal irgendwelchen Text schreiben, hauptsache wir haben eine Website. Hauptsache wir haben Facebook und Insta.

Maren: Auf Gründer kommt in der Anfangsphase viel auf einmal zu. Prioritäten werden an dieser Stelle meist auf die schnelle Vermarktung und Growth Hacking gesetzt.

Sabrina: Klar, Prioritäten sind wichtig. Es sollte aber keine Entweder oder Entscheidung sein. Vieles lässt sich ja auslagern. Wenn ich einen guten Text brauche und selbst dafür keine Zeit habe, kann ich einen externen Contentproducer nutzen oder günstig eine Firmenhomepage erstellen lassen. Auch für die Buchhaltung gibt es ausgereifte Lösungen. Es ist ja nicht so, dass Gründer alles selbst machen müssen.

Maren: Das klingt sehr einfach, jedoch haben Gründer oftmals nicht die möglichen finanziellen Mittel, um Tätigkeiten, die selbst getätigt werden können, die Zeit jedoch fehlt, outzusourcen. Welchen Tipp hast du an Gründer?

Darum ist es sinnvoll früh in Dienstleister zu investieren und Arbeiten outzusourcen

Sabrina: Du hast absolut Recht. Viele Gründer denken so und möchten die Kosten zunächst niedrig halten. Ich bin mit den Öffentlichen nach Usingen gekommen. Das Ticket von Frankfurt hat 8,70 € gekostet, die Fahrt hat rund 50 Minuten gedauert. Maren, ich hätte das auch zu Fuß gehen können aber dann wäre ich erst übermorgen hier. Sowas macht doch kein Mensch.

Warum quälen sich Gründer ab und versuchen SEO Texte selbst zu schreiben, wenn das in professioneller Hand sicherer und schneller geht? Wir erleben auch immer wieder, dass Gründer mit Baukasten Webseiten starten. Weil’s billig ist. Sie werden von Google nicht gefunden, verpassen Aufträge und verlieren wertvolle Zeit. Und genau darin liegt das große Risiko.

Als Gründer hast du nicht viel Zeit. Das Wagniskaptial ist schnell aufgebraucht. Banken und Investoren wollen Ergebnisse sehen. Geschäftspartner warten auf Erfolge. Das ist doch ganz selbstverständlich. Niemand honoriert es, wenn der Gründer dies und das selbst zusammen gebastelt hat.

Maren: Somit kann das Bezahlen von Dienstleistern als sich amortisierende Investition gesehen werden – insbesondere durch den daraus resultierenden Zeitgewinn. Ich sehe an dieser Stelle nicht nur die Banken und Investoren, die Ergebnisse sehen möchten. Die Google Search Console zeigt den Bedarf der Menschen an und so sollte auch Google nicht lange auf Inhalte von Gründer warten müssen.

Sabrina: Du sagst es. In den Google Suchergebnissen herrscht ein gnadenloser Wettbewerb. Ist Firma A um 0,02 % schlechter als der Mitbewerber landet der Mitbewerber vorne und streicht den Traffic ein. Hier zählt wirklich jedes Detail. Texte müssen perfekt geschrieben sein, die Seitenladezeit der Website muss schneller als die der Konkurrenz sein und optisch muss das Werk neue Maßstäbe setzen. Nur wer überragend gut ist, hat eine Chance.

Maren: Ja, das kann ich bestätigen. Die Macht der Worte ist ungebremst. Kleine Fehler in der Formulierung kann die Conversion killen. Schlimmer noch wenn die Website erst gar nicht in Google rankt. Dann war eh alles umsonst. Ich habe beobachtet, dass es oft an unscheinbaren Details liegt, ob eine Seite “funktioniert” oder nicht.

Sabrina: Absolut. Wir erleben seit fünf Jahren einen Wandel hin zur Digitalisierung. Jetzt durch Covid-19 nimmt die Entwicklung nochmal deutlich an Fahrt auf. Ich behaupte: wer online nicht top performed, wird mittelfristig vom Markt verschwinden.

Maren: so drastisch?

Sabrina: Ja.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Ein Bild kann von Menschen ca. 60.000 mal schneller aufgenommen werden als es Textinhalte können. Jedoch muss Online nicht nur für den Leser, sondern auch für die Suchmaschine Content produziert werden. Bei genauerer Betrachtung macht das auch Sinn. Wird der Content bei Google nicht gerankt, so kann auch ein interessierter Leser diesen nicht lesen, da er nicht auffindbar sind. Somit sagen Bilder mehr als tausend Worte, doch Text ist ebenso entscheidend.

Maren: Wie sieht das für lokale Anbieter aus? Gibt es da Unterschiede?

Sabrina: Die Unterschiede sind tatsächlich Branchenabhängig. Wenn du einen Dachdecker suchst und in Usingen gibt es nur einen – dann nimmst du den. Lebensmittel werden ebenfalls häufig lokal bezogen. Alles, was hingegen an New Business aufkommt arbeitet digital. 3D Druck, online Services, digitale Lösungen, etc…  Wir gehören mit Webdesign Würzburg ja ebenfalls in diese Kategorie. Unser Webdesign bieten wir deshalb auch außerhalb von Würzburg an. Wir haben Kunden von Hamburg bis München – alles digital eben. Und selbst im analogen Bereich findest du in Würzburg etliche Dachdecker – um das Beispiel nochmal aufzugreifen. Die Macht der Worte greift also selbst hier. Wer perfekt aufgestellt ist, wird gefunden – wer nicht, verliert. Selbst bei Dachdeckern in Würzburg.

Maren: Dito. Usingen ist sicher nicht der Nabel der Welt aber online funktioniert alles wunderbar und es gibt ja auch noch die Verbindung nach Frankfurt. Die Macht der Worte und der Fahrplan der DB…

Sabrina: Richtig. 8,70 EUR sparen hier sehr viel Aufwand. Das möchte ich auch deinen Lesern ans Herz legen. Kümmert euch mit Herz und Leidenschaft um euer Produkt. Macht es zum besten Produkt am Markt und steckt all eure Liebe hinein. Das ist viel Aufwand. All die anderen Themen gebt ab, weil andere das besser können. Es kostet ein paar Euro, aber Geld kommt schnell wieder rein. Zeit lässt sich hingegen nicht zurück drehen. Während ihr mit eurem besten Produkt am Markt Erfolge feiert, bastelt euer Mitbewerber noch an seinem WordPress und holprigen Texten.

Maren: Vielen Dank für das Gespräch.